Wann ist ein Kettenwechsel beim E-Bike notwendig?

Innovative, schnelle E-Bikes sind Fahrzeuge, die aufgrund ihrer Motorunterstützung wie auch zum Schutz der Umwelt immer beliebter werden. So lassen sich beispielsweise selbst extreme Steigungen erheblich leichter bewältigen, als nur mit Muskelkraft und hohem körperlichen Energieaufwand. Da E-Bikes einerseits ein höheres Eigengewicht besitzen, andererseits auch eine hohe Geschwindigkeit erlauben, müssen sämtliche Bauteile deines E-Bikes oft enorme Belastungen aushalten. Daher ist eine besondere Stabilität erforderlich. Deshalb sind die Fahrradketten überwiegend aus langlebigem Edelstahl gefertigt.

Wann ist ein Austausch der Fahrradkette beim E-Bike nötig?

Für den Wechsel einer E-Bike-Fahrradkette können selbst Experten keinen pauschalen Zeitpunkt nennen. Denn der Verschleiß einer Fahrradkette ist generell von der jeweiligen Belastung sowie einer sorgfältigen Pflege abhängig. Damit die betreffenden Bauteile über lange Zeit sicher genutzt werden können, solltest du die Fahrradkette deines E-Bikes erfahrungsgemäß nach 2.000 bis 2.500 Kilometern wechseln. Spätestens dann, wenn sich bei Nutzung deiner E-Bike Schaltung gewisse Schwierigkeiten bemerkbar machen oder die Fahrradkette abrutscht, eventuell sogar reißt, kommst du um einen Austausch nicht mehr herum.

Je nach Modell deines E-Bikes und Schaltsystem wird eine neue Fahrradkette in entsprechender Breite und Länge zum Wechseln benötigt. Detaillierte Angeben bietet dir zum Beispiel die Website des jeweiligen Herstellers. Alternativ kannst du dich auch an der defekten Fahrradkette orientieren. Es darf allerdings nicht nur die Kette genau abgemessen werden, da sich deren Länge während der Nutzung des E-Bikes leicht verlängert. Somit musst du die Kettenglieder sorgfältig abzählen.

Die alte Fahrradkette demontieren

Idealerweise lässt du deine Fahrradkette von einem Fachgeschäft für E-Bikes auswechseln. Wer allerdings über handwerkliches Geschick verfügt, kann den Wechsel eventuell auch selbst vornehmen.

Befindet sich an deinem E-Bike ein praktischer Kettenschutz, ist dieser vorab zu entfernen. Dadurch erhältst du ausreichend Raum, um auf sämtliche Bauteile zuzugreifen. Zudem empfehlen Experten die Fahrradkette vorher zu entlasten. Dies gelingt dadurch, dass vorne wie auch hinten ins kleinste Ritzel geschaltet wird. Der Austausch wird so erheblich erleichtert.

Die Kette deines E-Bikes kann auf zwei unterschiedliche Arten verschlossen sein:

  • mittels Ketten-Nietbolzen
  • durch ein Kettenschloss.

Das Kettenschloss-Glied (Masterlink, Snap On oder Missing Link), ist wohl die einfachste Art eine Elektrorad-Kette zu handhaben. Hierfür benötigst du nicht zwingend besonderes Werkzeug, sondern lediglich eine spitz-zulaufende Zange. Eventuell reicht auch deine Hand bereits aus, um das Schloss zu öffnen. Sind in deinem Haushalt jedoch mehrere Zweiräder vorhanden, lohnt sich eventuell die Investition in eine Kettenschlosszange. Die Zange wird von oben beidseitig an das Kettenglied angesetzt, welches geöffnet werden muss. Danach die Zange gefühlvoll und leicht zusammendrücken, bis die Fahrradkette nachgibt, sich öffnen lässt und du sie abnehmen kannst.

Verfügt deine Fahrradkette über einen Nietbolzen, wird ein spezieller Kettenniet-Entferner beziehungsweise Kettentrenner benötigt. Das Werkzeug wird am Verschlussglied angesetzt, danach mittels einiger Drehungen den Nietbolzen herausschieben. Die E-Bike-Kette kann nun ohne viel Mühe abgenommen werden. Gleichzeitig kannst du das Schaltwerk sowie sämtliche Zahnräder gründlich von jeglichem Schmutz befreien. Bei einem Kettenverschluss mit Kettenniet-Bolzen lohnt es sich normalerweise den Austausch in einem Fachgeschäft durchführen zu lassen, da der Arbeits- und Zeitaufwand bei Laien doch erheblich sein kann.

Eine neue Fahrradkette beim E-Bike einbauen

Hast du deine alte Fahrradkette vom E-Bike entfernt, die neue Kette ist passgenau gekürzt, kannst du das Einfädeln beginnen. Viele Produkte besitzen nur auf einer Seite eine Beschriftung, welche zur Montage der Fahrradkette vom Zweirad weg, zu dir, zeigen muss.

Die Antriebskette wird zunächst hinten und vorne locker auf dem kleinsten Ritzel aufgelegt, danach durch den sogenannten Schaltkäfig eingefädelt. Die Schaltrollen sollten hierbei direkt übereinander in Position gebracht sein. Die E-Bike-Kette muss nun am obersten Röllchen des Schaltwerkes rechts vorbei, danach links herum über die untere Rolle geführt werden.

Manche Schaltwerke besitzen unterhalb der oberen Rolle einen kleinen Haken, durch diesen musst du die neue Fahrradkette ebenfalls hindurchführen. Dadurch wird später ein unproblematischer Lauf gewährleistet. Es müssen nun beide Kettenenden verbunden werden. Das Schaltwerk kannst du hierbei etwas rechtsherum zur Tretkurbel ziehen, damit sich die Kette ohne viel Spannung bequem schließen lässt.

Handelt es sich um ein Kettenschloss, legst du beide Kettenenden ineinander und drückst diese per Hand oder Zange leicht zusammen. Danach werden die Enden etwas auseinandergezogen, sodass das Kettenschloss deutlich vernehmbar einrastet. Nach erfolgreich abgeschlossener Montage kannst du deine neue Fahrradkette gründlich mit speziellem Kettenöl einfetten.


    Nimm Kontakt auf

    Rufen Sie an: 0211 - 26 19 49 69

    oder

    Füllen Sie diese Felder aus - wir melden uns umgehend bei Ihnen!

    Bitte hier klicken für Prophete Wartungen

    Schnell, einfach, unkompliziert

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.