Das muss man bei einer Fahrradtour mit Kindern beachten

Im Sommer unternehmen viele Eltern zusammen mit ihren Kindern einen Ausflug ist dem Fahrrad. Bereits Kinder im Kindergarten- oder Grundschulalter sind in der Lage dazu, eine kleine Tour mit den Eltern zu unternehmen. Eltern sollten für die Radtour natürlich eine Strecke wählen, die für Kinder sehr sicher ist.

Eine Radtour mit der ganzen Familie

Die Größe es Fahrrads sollte immer zur Körpergröße des Kindes passen. Für Dreijährige stehen Modelle von bis zu 12 Zoll und für zehn- bis zwölfjährige Kinder 24 Zoll Fahrräder zur Verfügung. Das Fahrrad muss zusätzlich verkehrssicher sein. Aus diesem Grund solltest du alle Fahrräder vor dem Start der Tour überprüfen. Nur wenn die Bremsen einwandfrei funktionieren und die Reifen ausreichend Luft haben könnt ihr eure Fahrradtour starten. Zusätzlich solltest du darauf achten, dass das Licht funktioniert und alle Schrauben fest angezogen sind. Kinder haben großen Spaß daran, den Eltern bei der Überprüfung des Fahrrads zu helfen.

Welche Strecke ist am besten geeignet?

Bei der Auswahl der Stecke spielt das Alter der mitfahrenden Kinder eine entscheidende Rolle. Bereits Vierjährige können auf dem Fahrrad schon gut mithalten, sind aber meistens noch nicht in der Lage, bei einem Straßenverlauf immer sicher in der Spur zu bleiben und rechtzeitig zu bremsen. Es ist immer sicherer einen Weg zu wählen, auf dem gar kein oder nur wenig Straßenverkehr herrscht. Die Länge der Strecke hängt immer von der Kondition des Kindes ab. Es sollte bei einer Fahrradtour nicht überfordert werden. Bei einer längeren Strecke sollte eine Pause eingeplant werden, in der sich alle Radtour-Teilnehmer ausreichend stärken und erholen können. Grundschulkinder, die regelmäßig mit dem Rad unterwegs sind, schaffen in der Regel eine Strecke von bis zu 30 Kilometer pro Tag.

Fahrradtouren sollten in gesicherten Gebieten statt finden – und vor allem mit Fahrradhelm

Kinder nicht überfordern

Mit Grundschulkindern sollte anfangs eine Stecke von 10 bis 15 Kilometern gewählt werden. Dadurch kannst du vermeiden, dass ein Kind die Lust am Radfahren verliert und beim nächsten Ausflug streikt. Alle 30 bis 60 Minuten sollte eine Toiletten- und Trinkpause eingelegt werden. Als Etappenziel bieten sich Sehenswürdigkeiten, Spielplätze oder ein Bach an. Hier kann ein kleines Picknick geplant werden.

Woran sollte bei einer Tour gedacht werden?

Im Sommer solltest du an neben Snacks und Getränken auch an einen ausreichenden Sonnen- und Insektenschutz denken. Auch ein Regenschutz und ein Erste-Hilfe-Set sollte auf einer Tour nicht fehlen. Bei einem Sturz kann es schnell passieren, dass sich ein Familienmitglied den Ellbogen oder Knie aufschürft. Sicherheitshalber solltest du Fahrradwerkzeug und eine -pumpe mitnehmen. Auch wenn die Fahrräder vor der Tour ausreichend gecheckt werden, kann es unterwegs passieren, dass du mit deinem Fahrrad durch eine Scherbe oder einen spitzen Stein fährst. Selbstverständlich sollten nicht nur die Kinder, sondern auch alle Erwachsenen einen passenden Fahrradhelm tragen. Er schützt euch bei Sturz vor schlimmen Kopfverletzungen. Für die Tour sollte ausreichend Zeit eingeplant werden. Damit Kinder bei der Tour ausreichend gesichert werden, sollte ein Erwachsener den Anfang und einer das Schlusslicht bilden. Dadurch könnt ihr als Eltern bei einem Problem besser eingreifen.


Damit die Fahrräder von Ihnen und Ihrer Kinder jeder Fahrradtour stand halten, besuchen Sie uns in unserer Fahrrad Werkstatt in Düsseldorf auf der Immermannstraße 34.

    Nimm Kontakt auf

    Füllen Sie diese Felder aus - wir melden uns umgehend bei Ihnen!

    Bitte hier klicken für Prophete Wartungen

    Schnell, einfach, unkompliziert

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.